Erfolgsfaktor Unternehmenskultur

Die stille Macht hinter erfolgreicher Strategie- und Organisationsentwicklung

Johannes Josnik

Johannes Josnik

Geschäftsführender Gesellschafter

Kontakt aufnehmen

Die Unternehmenskultur entscheidet maßgeblich darüber, ob eine Organisation langfristig erfolgreich ist oder scheitert. Man könnte sie als die DNS des Unternehmens betrachten, die die individuellen und kollektiven Verhaltensweisen, die Wertvorstellungen, die Vision und schließlich die Richtung des Unternehmens definiert und steuert.

Eine starke und positiv ausgeprägte Unternehmenskultur bildet das Rückgrat eines Familienunternehmens, welches systematisch Unterstützung im täglichen Handeln gibt. Ebenso schafft sie Resilienz in Krisenzeiten und Höhenflüge, wenn der Markt aufnahmefähig ist. Doch die scheinbar unsichtbaren Fäden, die die Kultur zusammenhalten, sind weitaus komplexer als einfach nur eine Sammlung von Werten und Normen. Es geht vielmehr darum, wie Führungskräfte und Mitarbeiter miteinander interagieren, wie Entscheidungen getroffen und kommuniziert werden, wie Erfolge gefeiert und Misserfolge verarbeitet werden.

Warum braucht es eine Unternehmenskultur?

Eine Kultur, die bewusst gepflegt wird, kann eine Organisation dabei unterstützen, sich im Wettbewerb zu behaupten, Talente anzuziehen und zu binden, die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen und letztendlich eine besondere Kundenbindung zu gewährleisten. Eine positiv entwickelte Unternehmenskultur leistet einen wesentlichen Beitrag zur Organisationsentwicklung, da sie einen fruchtbaren Boden bietet, auf dem Innovation gedeiht, Strategien erfolgreich umgesetzt werden und auf dem jeder Einzelne dazu ermutigt wird, sein Bestes zum gemeinsamen Erfolg beizutragen. 

Eine positive und aktiv gepflegte Unternehmenskultur schafft also ein Umfeld, das durch Transparenz, Respekt und gegenseitige Unterstützung gekennzeichnet ist. Eine Unternehmenskultur hingegen, die dem Zufall überlassen wird, kann sich unbemerkt in eine schädliche Unkultur verwandeln. Sie kann dysfunktionale Gewohnheiten, Resignation oder gar Misstrauen fördern und damit die Effektivität, Produktivität und letzten Endes den Erfolg der Organisation untergraben.

Daher ist es essenziell, eine Unternehmenskultur nicht als Nebenprodukt, sondern als Kernstück strategischer Planung zu begreifen. Doch was genau verbirgt sich hinter dem Begriff Unternehmenskultur? Wenn wir von Unternehmenskultur sprechen, betrachten wir insbesondere drei essenzielle Säulen, die als Fundament einer starken und effektiven Kultur dienen: Motivation, Kooperation und Traktion.

Motivation: Das Herzstück einer jeden leistungsfähigen Unternehmenskultur

Unter Motivation verstehen wir die innere Antriebskraft, die Mitarbeiter dazu inspiriert, ihr Bestes zu geben. Eine motivierende Unternehmenskultur fördert Begeisterung, Leidenschaft und ein starkes Commitment zu gemeinsamen Zielen. Sie nährt das Engagement der Belegschaft, indem sie persönlichen und beruflichen Fortschritt unterstützt und anerkennt. 

Motivation ist dabei etwas, was entsteht, wenn Unternehmen die richtigen Rahmenbedingungen schaffen. Die folgenden drei Kernelemente erachten wir dabei als entscheidend für die Motivation an:

Das erste Kernelement ist dabei das Wertesystem: Ein fest verankertes Wertesystem gibt Mitarbeitern eine Richtschnur für ihr Handeln im Unternehmen. Durch das gemeinsame Commitment zu diesen Werten entsteht ein starkes Zugehörigkeitsgefühl und eine Identifikation mit dem Unternehmen. Ein Wertesystem umfasst dabei die Prinzipien der Zusammenarbeit und motiviert die Mitarbeiter, nach diesen Werten zu leben und zu arbeiten, und schafft ein Umfeld des gegenseitigen Respekts und Vertrauens. Entscheidend ist dabei, dass das Wertesystem passend zur strategischen Ausrichtung definiert und vor allem gelebt wird.

Das zweite Kernelement ist die Schaffung von Möglichkeiten zur Mitgestaltung für die Mitarbeiter. Hierbei ist es essenziell, innerhalb des Unternehmens Strukturen zu etablieren, die es jedem Einzelnen erlauben, sich aktiv an der Verfolgung und Umsetzung sozialer, ökologischer sowie ökonomischer Ziele zu beteiligen. Eine Unternehmenskultur, die solche Gestaltungsfreiräume priorisiert, steigert nicht nur das Bestreben nach unternehmerischem Erfolg, sondern fördert ebenso das Bewusstsein und Engagement in Bezug auf gesellschaftliche und umweltrelevante Themen. Die Zufriedenheit und das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ein verantwortungsbewusster Umgang mit Ressourcen sowie eine stabile wirtschaftliche Grundlage sind dabei eng miteinander verwoben. Durch die Bereitstellung von Raum und Möglichkeiten zur aktiven Mitgestaltung wird eine starke intrinsische Motivation erzeugt, die wiederum die Dynamik und Innovationsfähigkeit der gesamten Organisation stärkt.

Als drittes und letztes Kernelement sehen wir das Anreizsystem: Das Anreizsystem muss so gestaltet werden, dass es die Umsetzung der Strategie unterstützt. Keinesfalls darf es dazu führen, dass Mitarbeiter sich „falsch“ verhalten, nur um der Anreize willen, da dies einen unmittelbar negativen Einfluss auf die Motivation hat.
Harmonieren alle drei Kernelemente, so entsteht das Herzstück, die Motivation, für eine belastbare Unternehmenskultur.

Kooperation: Das Nervensystem für ein robustes und anpassungsfähiges Unternehmens 

Die Kooperation ist die Kunst des Miteinanders. Eine kollaborative Atmosphäre ist essenziell für eine zukunftsfähige Unternehmenskultur. Kooperation bedeutet, dass Teamarbeit und offene Kommunikation gefördert werden und dass Mitarbeiter ermutigt werden, Wissen zu teilen, Zusammenarbeit zu suchen und voneinander zu lernen. Dies schafft ein Umfeld, in dem Synergien entstehen und innovative Lösungen gedeihen können. 
So zeigt sich die Essenz der Unternehmenskultur in der Art und Weise, wie Kooperation gelebt wird. Eine transparente Kommunikationskultur ermöglicht ein Verständnis für die menschlichen Erwartungen und Bilder, die sich Mitarbeiter von ihrer Arbeit und deren Umfeld machen. Gleichzeitig bildet eine gesunde Datenkultur die Basis für Entscheidungsfindung und Wissensmanagement. Eine ausgeprägte Datenkultur zeichnet sich dabei durch die hohe Wertschätzung von Daten als strategische Ressource aus.

Die Verantwortungskultur wiederum setzt Maßstäbe für Fairness und gegenseitigen Respekt und schafft ein Umfeld, in dem jeder seinen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens klar versteht und ernst nimmt. 

Die Kombination dieser Elemente beleuchtet das harmonische Zusammenspiel innerhalb des Unternehmens und ist maßgeblich für die Qualität der Ergebnisse verantwortlich, die weit mehr als nur funktionelle Arbeitsergebnisse sind – sie sind der Spiegel von Motivation und Engagement.

Traktion: Die Muskeln eines starken und zukunftsfähigen Unternehmens

Mit Traktion ist die Fähigkeit eines Unternehmens gemeint, Pläne und Strategien effektiv zu implementieren und Fortschritte zu erzielen. Eine Kultur, die Traktion priorisiert, stellt sicher, dass Initiativen nicht nur lanciert, sondern auch konsequent verfolgt und optimiert werden. Dies führt zu einem dynamischen und zielorientierten Handeln eines jeden einzelnen innerhalb der Organisation, bei dem stetige Verbesserung und Resultate im Vordergrund stehen. 

Identitätsbildung innerhalb eines Unternehmens ist ein fundamentales Element jeder Unternehmenskultur. Sie schenkt Mitarbeitern nicht nur ein Gefühl der Zugehörigkeit, sondern auch des Stolzes auf das eigene Wirken innerhalb des Unternehmens. Diese Identifikation katalysiert den Lernerfolg und sorgt für eine spürbare Leistungssteigerung – es geht um Höchstleistungen, die mit Freude und Entschlossenheit erbracht werden. 

Eine solche Kultur setzt Energien frei, die das Unternehmen nachhaltig prägen: Sie schafft Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten, durch die Mitarbeiter imstande sind, auf allen Ebenen zu wachsen und inspirierende Ergebnisse zu erzielen.

Unternehmenskultur im Überblick

Eine Unternehmenskultur, die auf den drei Säulen Motivation, Kooperation und Traktion aufbaut, schafft eine starke Basis für ein resilientes, dynamisches und erfolgreiches Unternehmen, das Mitarbeiter anzieht und hält, die sich mit den Unternehmenswerten identifizieren und bereit sind, diese in ihrem täglichen Handeln zum Ausdruck zu bringen. 
Unsere Weissman Kultur-Erfolgskaskade zeigt die oben skizierten Erfolgsfaktoren auf und dient als Richtschnur.

Kultur-Kaskade

Abb.: Weissman Kultur-Kaskade

Fazit

Die Unternehmenskultur ist nicht nur ein passives Merkmal, sondern ein aktives Werkzeug, das sowohl das Miteinander als auch die Einzelleistung prägt. Sie ist das Herzstück der Organisationsentwicklung – ein Kompass für Motivation, Kooperation und letztendlich für den unternehmerischen Erfolg. Denn eine bewusst gelebte Kultur konstituiert jenen Rahmen, innerhalb dessen sich die Transformation von Zielen in evidente Ergebnisse vollzieht – nachhaltig, identitätsstiftend und für alle Beteiligten wertschöpfend.

Erfolgsfaktor Unternehmenskultur

PDF-Download
Weissman-pdf
 
Lesedauer: 10 Minuten

Personal Branding für Familienunternehmer

Mit der persönlichen Marke zu mehr Sichtbarkeit bei LinkedIn

„Ihre Personal Brand ist das, was andere Leute über Sie sagen, wenn Sie nicht im Raum sind.“ Dieser Satz von...

Lesedauer: 7 Minuten

Erfolgsfaktor Strategie

Fundament für jede erfolgreiche Zukunftsentwicklung von Unternehmen

In einer Welt, in der Wandel, Unsicherheit & Komplexität eine immer größere Rolle spielen, müssen Unternehmen wissen,...

Lesedauer: 6 Minuten

Erfolgsfaktor Organisationsentwicklung

Wirksamkeit durch Unternehmensarchitektur, Führung & Operative Exzellenz

Familienunternehmen waren und sind immer im Wandel. Das hat sie über viele Jahrzehnte und Generationen erfolgreich...